Back to top

Catella setzt auf Modulbau

Während der Abriss und die Entsorgung im Südviertel der Seestadt mg+ gerade erst gestartet wurden, sind die ersten Wohnungen bereits fertig gestellt. Was wie ein Widerspruch klingt, ist eine neue Form des effektiven und umweltgerechten Bauens. Die Wohnmodule werden im Werk völlig witterungsunabhängig gebaut und später vor Ort nur noch montiert. Das geht schneller und liefert eine unvergleichlich hohe Qualität.

Am heutigen Tag inspizierte Catella und die finanzierende IKB die Fertigung im Hause der Firmengruppe Max Bögl, um die ersten, bereits fertiggestellten Wohneinheiten auf Herz und Nieren zu prüfen. Das Ergebnis ist ausgesprochen überzeugend, z.B. sind die Wände absolut eben, weil diese oberflächenfertig aus der Stahlschalung kommen, und nicht vor Ort auf der Baustelle verputzt werden. Auch das berüchtigte „Trockenwohnen“ im Neubau entfällt durch die
Vorfertigung – die Elemente kommen völlig trocken und eingeschweißt in der Seestadt mg+ an. Bereits 110 Module sind gefertigt und können nach Abschluss der Arbeiten im Untergeschoss zügig montiert werden – ca. 3 Wohnungen werden so pro Tag entstehen.

„Aus Vision und monatelanger Planung am Reißbrett wird nun endlich anfassbare Realität“, freut sich Klaus Franken, CEO der Catella Project Management. „Hier sehen wir gebaute Wirklichkeit und das auf höchstem Niveau. Wer bei dem Thema Modulbau an Siedlungen vergangener Tage denkt, wird hier eines Besseren belehrt. Die innovativen und flexiblen Module werden in höchster Präzision und Qualität in Massivbauweise gefertigt. Darüber hinaus erweist sich das Bauen mit Modulen durch den Einsatz neuester Baustofftechnologien als besonders nachhaltig und umweltschonend.“

Markus Richthammer, Vorstand Industrie der Firmengruppe Max Bögl, ergänzt: „Wir legen großen Wert auf Nachhaltigkeit – so verwenden wir standardmäßig, unseren im Haus entwickelten Umweltbeton Bögl, welcher durch seine ökologische Zusammensetzung bis zu 30% CO2-Emission einspart, gleichzeitig einen energetischen Standard ermöglicht und damit einen positiven Beitrag für die CO2-Bilanz leistet. Durch unseren verfolgten „cradle to cradle“- Ansatz wären selbst
zukünftige eventuelle Rückbau-/Umbauarbeiten klimaschonend möglich. Serielle Produktion und standardisierte Montage der Wohnmodule ermöglichen bei höchstmöglicher und gleichbleibender Qualität eine hohe Energieeffizienz. So nutzt unsere Produktionsstätte Max-Bögl-Ökostrom und Betriebswasser aus dem werkseigenen Brunnensystem. Neben den ökologischen Aspekten der Nachhaltigkeit darf der soziale Aspekt nicht vernachlässigt werden. Unsere ergonomischen Arbeitsplätze im Werk sind auf die Reduktion von Stress, Lärm, Vibration und Witterungseinflüssen, sowie schwerer körperlicher Arbeit ausgerichtet.

Michael Koch von der IKB freut sich, „dass auf diese Art und Weise Bauen deutlich vorhersehbarer wird und damit das klassische Risiko von Projektentwicklungen deutlich reduziert. Mängel, Nachträge und zeitliche Verzüge werden aufgrund des durch und durch organisierten Prozesses
vermieden und dies schafft mehr Sicherheit, was uns als finanzierende Bank natürlich interessiert.“

“Auf Basis der digitalen Planung wurde mit der Vorfertigung parallel zur Herstellung der Baugrube und Tiefgarage bereits begonnen. Die fertigen Module werden termingerecht im Südviertel angeliefert und können witterungsunabhängig, unter Einhaltung aller Corona bedingten Distanzregeln montiert werden. On top erfolgt die Installation geräusch- und schmutzreduziert, so dass die Anwohner*innen und Bürger*innen von Mönchengladbach kaum durch die Bauarbeiten
gestört werden. Kein unnötig entstehender Abfall und deutlich weniger Baustellenverkehr sind die klaren Vorteile des Modulbaus, wovon letztendlich alle Beteiligten und Anwohner/Bürger*innen profitieren“.“ erläutert Markus Richthammer die Vorteile dieser Bauweise.

„So strukturiert der Bauprozess abläuft, so individuell werden die Gebäude später aussehen“ betont Klaus Franken. „Alle zwölf Mehrfamilienhäuser erhalten jeweils eine andere Gestaltung, die natürlich ein Ensemble bildet aber zugleich einen Siedlungscharakter vermeidet. Aber nicht nur die Fassaden sind vielfältig, die Wohnungen ebenso – von der kompakten 2-Zimmer-Wohnung bis hin zum komfortablen 4-Zimmer-Wohnung ist alles dabei, jeweils mit großen Balkonen und
Terrassen. Die nachhaltige Bauweise hat uns ebenfalls überzeugt, denn schließlich haben wir mit der größten Klimaschutzsiedlung in NRW einen hohen Anspruch gesetzt.“

ANMELDEN UND JETZT SCHON INFORMIERT BLEIBEN.

    Unser Newsletter ist kostenlos und Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

    MAKE A GENERAL ENQUIRY

    Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipis elit, sed do eiusmod tempor.

    [contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]
    +585 889 996 96 sageninfo@gmail.com 184 Main Collins Street Victoria
    fb tw in
    a
    Get In Touch With Us Today

    Welcome to Sagen, a modern platform perfect for showcasing your properties.

    +585 889 996 96 sageninfo@gmail.com 184 Main Collins Street Victoria
    fb tw in